Hausverwaltungstechnik

Immer mehr Immobilienverwaltungen verzichten darauf, wir halten sie für einen optimalen Service aus einer Hand für unverzichtbar: eine eigene Abteilung für Hausverwaltungstechnik. Nur so ist gewährleistet, dass Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten zügig und in der notwendigen Qualität geplant und umgesetzt werden können.

Unsere Hausverwaltungstechniker sorgen für die Beseitigung evtl. Mängel und Schäden am Gebäude und in den Wohnungen. Unsere Leistungen in diesem Bereich reichen von der kleinen Reparatur über die Vorbereitung von Handwerkerangeboten, Ausschreibungen, Angebotsspiegeln bis zur Überwachung der Auftragsdurchführung und ggf. der Erhebung von Mängelrügen. Selbstverständlich wird die Auftragsvergabe vorher mit den Hauseigentümern abgestimmt. Auch die Rechnungsprüfung, der Einbehalt von Sicherheitsleistungen und die Kontrolle von Gewährleistungsansprüchen gehören dazu.

Die Techniker der Kersig Hausverwaltung stehen den Eigentümern bei der Aufstellung mittel- und langfristiger Instandsetzungs- und Modernisierungsplanungen als kompetente Ansprechpartner zur Seite und führen die Maßnahmen absprachegemäß mit ihnen durch.

Sowohl einfache als auch umfangreiche Wohnungsinstandsetzungen stehen bei uns seit Jahrzehnten auf der Tagesordnung. Die Kosten hierfür planen die Techniker mit den Eigentümern und nehmen die fertiggestellten Arbeiten hinterher ab. Auch mit umfassenden Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten sind unsere Techniker bestens vertraut.

Ob Beton- und Balkoninstandsetzungen, Fenster und Fassadenerneuerung, ob Dach- und Heizungserneuerungen oder andere haustechnische Maßnahmen: Diese Arbeiten führen wir im gesamten Verwaltungsbestand seit vielen Jahren als Koordinatoren mit externen Spezialisten wie Architekten und Bauingenieuren systematisch durch und werden dies auch in Zukunft weiterführen.

 

Welches sind die häufigsten Brandursachen im Haushalt?

Wo brennt es denn? Feuerwehr und Sicherheitsexperten verraten, welche Gefahren im Haushalt lauern und wo am häufigsten die Flammen lodern.
Artikel weiterlesen

Quelle: Kieler Nachrichten vom 14.11.2017
Autor: Niklas Wieczorek
Mit freundlicher Genehmigung des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung e. V.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.

Kontaktaufnahme

Sind Sie interessiert? Kontaktieren Sie uns hier.