Erfolgreiches Kieler Modell-Projekt

Erfolgreiches Kieler Modell-Projekt

Ob Scheidung, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Schulden oder Sucht – es gibt viele Gründe, warum Menschen Mietschulden anhäufen, sodass sie ihre Wohnungen verlieren. Das im Oktober 2016 gestartete Modellprojekt Wohn-Kontakt-Stelle will nicht nur Chancen solcher als „Problem-Mieter“ stigmatisierten Menschen auf dem Mietwohnungsmarkt in Kiel erhöhen.

„Kersig Immobilien“ unterzeichneten am 20. April eine Kooperationsvereinbarung mit der Stadtmission. Die Einrichtung einer Wohn-Kontakt-Stelle, die das Innenministerium mit 60.0000 Euro fördert, sehen Karin Helmer, Geschäftsführerin der Stadtmission, und Projektleiter Reiner Braungard als Gewinn für alle Seiten: Eine Einschätzung, die Jan Christoph Kersig und Philipp Kersig, beide Geschäftsführer der „Kersig Immobilien“ , teilen.

Artikel weiterlesen hier.

Quelle: Kieler Nachrichten, vom 21.04.2017
Autorin: Martina Drexler, Fotografin: Sonja Paar